Skip to content. Skip to navigation
Landratsamt Aichach Friedberg
Sections
Personal tools
Document Actions

"Equal Pay Day" am 17. März in Aichach

"Was ist meine Arbeit wert?" Die Gleichstellungsbeauftrage des Landkreises Beate Oswald-Huber informiert rund um das Thema ungerechte Bezahlung am Samstag, den 17. März in Aichach

Frauen verdienen in Deutschland laut Statistischem Bundesamt 21,6 Prozent weniger als Männer. Der Equal Pay Day soll darauf aufmerksam machen, wie groß die Hürde auf dem Weg zur Gleichberechtigung auf dem Arbeitsmarkt noch ist. Auf Tage umgerechnet ergibt sich aus den 21,6 % der 19. März. Wo stehen wir also gesellschaftlich? Dieser Tag soll uns aufmerksam machen und unser Bewusstsein wachrufen, dass hier großer Handlungsbedarf besteht.

Angenommen Männer und Frauen bekommen den gleichen Stundenlohn: Dann steht der Equal Pay Day für den Tag, bis zu dem Frauen umsonst arbeiten, während Männer schon seit dem Anfang des Jahres für ihre Arbeit bezahlt werden.

Selbst schuld? Oft müssen Frauen sich anhören, sie sollen doch andere Berufe wählen. Unter dem Motto Was ist meine Arbeit wert? dreht sich der Equal Pay Day 2016 um das Schwerpunktthema Berufe mit Zukunft. Denn fest steht: Erziehung und Pflege sind zukunftsorientierte Berufe und trotzdem vergleichsweise schlecht bezahlt. Gleichzeitig fehlen in anderen Branchen weibliche Führungskräfte. Hauptanliegen der Kampagne sind: die Wertschätzung, die sich auch in der Bezahlung widerspiegelt, gegenüber den sozialen Dienstleistungen zu erhöhen und die Berufswahl von Rollenbildern oder Barrieren bei der Vereinbarkeit von Familie und Karriere zu befreien. Beides ist zentral, um die Lohnlücke zu schließen und für eine zukunftsfähige Wirtschaft gewappnet zu sein.

Die Gleichstellungsbeauftragte des Landkreises, Beate Oswald-Huber nutzt gemeinsam mit Elisabeth Niedermayr vom Katholischen Frauenbund (Ortsgruppe Aichach) den Equal Pay Day am 19. März, um am Stadtplatz in Aichach, vor dem Rathaus zwischen 10 und 12 Uhr mit Bürgerinnen und Bürgern ins Gespräch zu kommen und zu diskutieren. Für Interessierte gibt es mit dem „Verhüllungskunstwerk – Rote Taschen“ auch etwas Besonderes zu bestaunen.

 

 

 

 

 

nach oben | zurück | Seite drucken | Seite versenden

Hilfe | Impressum | Rechtliche Hinweise - Datenschutz | Öffnungszeiten | Kontakt